Moment(e) (heute mal dt.)

Letzte Nacht war da kein Fluss mehr – nur ein Nebelbett. Heute Morgen, nichts mehr, nur noch weiß.
Und während man das so sitzt und schreiben soll und dann hoch blickt und aus dem Fenster, da sieht man, wie es sich hebt, das Weiß und auflöst und dann kommt er zurück, der Fluss (aber er liegt unten im Tal und dann sieht man ihn doch nicht, aber man weiß er ist da. Das weiß man auch vorher, aber jetzt ist er wieder zu sehen, wenn man ins Tal blicken könnte in diesem Moment). Aber zuerst kommen die Felder und der Himmer und irgendwann auch wieder Farbe
Und es ist kalt. Aber es sieht wärmer aus. Denn da ist nicht nur blau und weiß, sondern auch rot und gelb.

Ja und außerdem sind Milchbrötchen in dieser Gegend nicht süß. Milchhörnchen auch nicht. Dafür das Leitungswasser. Das spart Geld.
 

Advertisements

2 thoughts on “Moment(e) (heute mal dt.)

  1. Anonymous

    Sehr schön (auch die postmoderne Architektur ;))!

    Nur das mit den Milchhörnchen ist verwirrend, aber immerhin gibt es welche..

    s

    Reply
    1. mariasora Post author

      irgendwie mag ich die architektur sogar… hat was, ganz eigenes…

      jaaa, die milchbrötchen und -hörnchen…

      aber di richtig gut sind die Brezeln – zumindest optisch… hab noch keine gegessen 😛

      Reply

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s